Gesundheitsregion plus

Gesundheitsregion plus

Montag, 25 April 2016 11:32

Was ist Gesundheit für Sie?

17. Februar 2016

Mit dieser Frage startete die Arbeitsgruppe Gesundheitsversorgung der Gesundheitsregionplus, die sich am 3. Februar im Landratsamt Weilheim-Schongau das erste Mal traf. Schnell kristallisierte sich heraus, dass es deutlich mehr ist, als das Fehlen von Krankheiten und Gebrechen.

Wohlbefinden an Körper, Geist und Seele, soziales Eingebunden sein in jedem Lebensabschnitt, Lebensfreude, Selbstständigkeit sowie passende Rahmenbedingungen sind nur einige der Attribute, die genannt wurden.

„Dass wir so viele fachlich kompetente und engagierte Experten für das Team gewinnen konnten, erfreut mich außerordentlich, merkte Frau Ott, Geschäftsstellenleiterin des Bereiches Gesundheitsversorgung innerhalb der Gesundheitsregionplus, erfreut an.

Bei dem Treffen wurden die Themenfelder Notfallmanagement, geriatrisch-palliative Versorgung sowie die onkologische Versorgung als erste Handlungsschwerpunkte innerhalb der Gesundheitsregionplus festgelegt. Aktuell werden die Projektumfänge skizziert und erste Gespräche geführt.

Bildunterschrift:

Dr. Wolfgang Kircher, Karin Sonnenstuhl, Jenny Ott, Gisela Klotz, Dr. Monika Panzer, Dr. Johanna Schuster, Sabrina Lodders, Dr. Karl Breu, Alexander Wilke, Dr. Stefan Günther

11. Dezember 2015

Gegründet: Das Gesundheitsforum der Gesundheitsregionplus

Weilheim – Auf Einladung von Frau Landrätin Andrea Jochner-Weiß fand am 08. Dezember 2015 im Zugspitzsaal des Landratsamtes Weilheim-Schongau die Gründungssitzung des Gesundheitsforums der Gesundheitsregionplus statt. Das zentrale Steuerungsgremium beschloss die ersten Handlungsfelder zur Optimierung der Gesundheitsstrukturen im Landkreis.

Nach Einrichtung der Geschäftsstelle am Gesundheitsamt in Weilheim im August dieses Jahres, erfolgte nunmehr mit der Konstitution des Gesundheitsforums als oberstes Entscheidungsgremium der Gesundheitsregionplus der offizielle Startschuss für die weitere Projektarbeit. Ziel der Gesundheitsregionplus ist es, die gesundheitliche Lebensqualität im Landkreis zu verbessern und dabei die gesundheitliche Chancengleichheit zu erhöhen.

Das Gesundheitsforum besteht aus 33 regionalen und überregionalen Experten des Gesundheitswesens und angrenzender Bereiche sowie Kommunalpolitikern, die unter der Leitung der Landrätin sektorenübergreifend zusammenarbeiten, um die Gesundheitsförderung und Prävention in der Region zu stärken sowie die regionale Gesundheitsversorgung der Bevölkerung zu optimieren.

Neben den Gründungsformalien, wie der Verabschiedung einer Geschäftsordnung und einem Rückblick auf die bisherigen Ergebnisse des Gesunden Landkreises, richtete das Gesundheitsforum den Blick vor allem auf zukünftig relevante Handlungsfelder. Das bedeutete im ersten Schritt vor allem Bedarfslagen festzustellen und Gesundheitsziele für die Arbeit der einzusetzenden Arbeitsgruppen zu definieren.

In Fachvorträgen zum Bedarf in der Region stellten die Geschäftsstellenleiterinnen Judith Dangel und Jenny Ott wichtige Themen vor, die im Vorfeld der Sitzung von der Bevölkerung und den Mitgliedern des Gesundheitsforums gemeldet wurden und von der Bedarfsanalyse des Vorgängerprojektes bestätigt wurden. Das Gesundheitsforum beschloss diese einstimmig als erste Handlungsansätze für die frisch gegründeten Arbeitsgruppen „Gesundheitsförderung und Prävention“ und „Gesund-heitsversorgung“.

Im Bereich der Gesundheitsförderung und Prävention wird es ab sofort vor allem um die Themen „Bewegungsförderung für Kinder und Senioren“, „Gesunde Ernährung in allen Lebensphasen“ sowie die Jahresschwerpunktthemen „Psychische Gesundheit“ gehen. Der Bereich Gesundheitsversorgung kümmert sich um die Themen „Vernetzung ambulant-stationär“, die „Weiterentwicklung in der Pflege“, die „Geriatrisch-palliative-Versorgung“, die „Onkologische Versorgung“ und die „Häuslichen Apotheken“ unserer Landkreisbürger.

Die Geschäftsstelle und der Leiter des Gesundheitsamtes Dr. Karl Breu zeigten sich zufrieden über den Erfolg ihrer Auftaktveranstaltung. „Es war eine sehr gelungene Veranstaltung, in der wir gemeinsam die Gelegenheit ergriffen haben, über die wirklich wichtigen Gesundheitsthemen unseres Landkreises zu sprechen und die Herausforderungen anzugehen.“, so Dr. Breu.

Die Gesundheitsregionplus ist ein vom Staatsministerium für Gesundheit und Pflege gefördertes Projekt mit einer Laufzeit von fünf Jahren. Weitere Auskünfte dazu erhalten Sie im Internet unter

http://www.stmgp.bayern.de/wirtschaft/gesundheitsregionen/ oder von der Geschäftsstelle bei Judith Dangel, Tel: 0881/681-1618, und Jenny Ott, Tel: 0881/681-1647.

Bildunterschrift:

Das hochkarätig besetzte Gesundheitsforum, die Geschäftsstelle der Gesundheitsregionplus und Gäste am Abend der Auftaktsitzung: (v.l.n.r.) Thomas Lippmann, Georg Leis, Justina Eibl, Michael Asam, Wolfgang Pichura, Robert Zucker, Albert Schencking, Franz Schlesinger, Peter Walter, Bernhard Kamhuber, Ronald Weber, Schwester Angela Kirchensteiner, Jana Krämer, Sabrina Lodders, Judith Dangel, Jenny Ott, Peter Fiedler, Andrea Jochner-Weiß, Dr. Karl Breu, Dr. Wolfgang Kircher, Jasmin Taube, Angelika Flock, Oliver Pilz, Yvonne Erpel, Prof. Dr. Martin Knoll, Annette Bleher, Dr. Dieter Eppich, Stefan Schackmann.

 

 

Montag, 25 April 2016 11:12

Die Gesundheitsregion plus vernetzt sich

18. September 2016

Es gibt jede Menge Arbeit für die Gesundheitsregionplus: Die Vorbereitungen für die Auftaktsitzung des Gesundheitsforums im Dezember 2015 laufen auf Hochtouren. Erste Gespräche mit Experten und Akteuren wurden geführt, wichtige Kontakte geknüpft und Ideen zur Verbesserung der Gesundheitsstrukturen im Landkreis gesammelt. Die Geschäftsstelle der Gesundheitsregionplus wird durch eine neue Kollegin verstärkt und ist weiterhin für Hinweise aus dem Landkreis offen.

Die Geschäftsstelle der Gesundheitsregionplus im Gesundheitsamt Weilheim hat Zuwachs bekommen: Jenny Ott (40) aus München, zuvor Projektkoordinatorin bei der Akademie für Psychoonkologie München, verstärkt ab sofort das Projektteam um Dr. Breu und Judith Dangel. „Ich freue mich, meine Erfahrung im Bereich Gesundheitswirtschaft in die Gesundheitsregionplus einzubringen“, so Ott. Die Sprechzeiten der Geschäftsstelle finden von Montag bis Donnerstag zu den üblichen Öffnungszeiten des Landratsamtes statt.

In den wenigen Wochen seit Projektstart wurden die Vorbereitungen für die Auftaktsitzung des Gesundheitsforums intensiv vorangetrieben. Neben der Festlegung des Termins und der Teilnehmer wurden bereits erste Gespräche zu möglichen Themen für die Gesundheitsregionplus geführt und wichtige Kontakte zu den Akteuren des Gesundheitswesens und den lokalen Politikern geknüpft. „Wir sind bestens aufgestellt und freuen uns schon auf die erste Sitzung des Gesundheitsforums“, so Dr. Breu.

Die Bürgermeister der ehemaligen Pilotgemeinden des Vorgängerprojektes „Gesunder Landkreis“ Eberfing, Huglfing und Peiting erklärten sich schnell bereit, sich auch gerne wieder am neuen Projekt zu beteiligen, um weitere Maßnahmen in ihren Gemeinden umzusetzen.

Das Projektteam des Gesundheitsamtes traf sich außerdem mit Renate Dodell, der Vorsitzenden des Hospizvereins im Pfaffenwinkel e.V. in Polling, um über mögliche Verbesserungen im Bereich Palliativ- und Hospizversorgung zu sprechen. Ein Gespräch mit der Gesundheitsregionplus Garmisch-Partenkirchen zeigte erste Schnittstellen für eine Kooperation der beiden Landkreise. Auch für die nächste Zeit sind weitere Besprechungen und Besuche der Geschäftsstellenleiterinnen in verschiedenen Einrichtungen und Gremien des Landkreises geplant.

Zudem bemüht sich die Geschäftsstellenleiterin Judith Dangel derzeit um den Abschluss eines Projektes aus dem Vorgängerprojekt zur Errichtung einer Walkingrunde für chronisch Erkrankte in der Weilheimer Au. „Es ist mir wichtig, dieses Projekt aus dem „Gesunden Landkreis“ zu einem erfolgreichen Abschluss zu bringen. Ich möchte zeigen, dass diese Gesundheitsprojekte keine Insellösungen hervorbringen, sondern aufeinander aufbauen und auch über ihren Abschluss hinaus gepflegt werden.“

Die Gesundheitsregionplus ist ein vom Staatsministerium für Gesundheit und Pflege gefördertes Projekt mit einer Laufzeit von fünf Jahren. Weitere Auskünfte dazu erhalten Sie von Judith Dangel, Tel: 0881/681-1618, und Jenny Ott, Tel: 0881/681-1647.

Bildunterschrift v.l.n.r.:
Dr. Karl Breu (Leiter Gesundheitsamt Weilheim) und die beiden Geschäftsstellenleiterinnen der „Gesundheitsregionplus“ Judith Dangel und Jenny Ott

 

 

 14. August 2015

Nur zwei Wochen nach dem Start der Gesundheitsregion plus gibt es bereits die ersten Themenvorschläge für das Gesundheitsforum: Das Projektteam des Gesundheitsamtes setzt sich für konkrete Verbesserungen im regionalen Gesundheitsbereich ein und kündigt die Einladungen an Experten und Akteure an, die sich am Gesundheitsforum beteiligen sollen.

Die Anfang August eingerichtete Geschäftsstelle am Gesundheitsamt kann bereits gute Fortschritte zur Gründung ihres Gesundheitsforums verzeichnen:

In der ersten Arbeitssitzung mit Landrätin Andrea Jochner-Weiß wurden Akteure für die Mitgliedschaft ausgewählt, sie werden derzeit auf Ihre Teilnahmebereitschaft hin angesprochen. Der Aufruf zur Mitarbeit für interessierte Experten des Gesundheitswesens bleibt aber bestehen, denn auch neue Gesichter und Ideen für Maßnahmen und Projekte sind der „Gesundheitsregionplus“ jederzeit willkommen.

Die interne Projektgruppe des Gesundheitsamtes wird dem neu zu gründenden Forum Themen aus den Bereichen Gesundheitsversorgung sowie Gesundheitsförderung und Prävention vorschlagen. In Frage kommen hier Themenkomplexe wie die verstärkte Vernetzung von stationären und ambulanten Einrichtungen im Landkreis, eine intensivierte Palliativversorgung für die immer älter werdende Generation oder auch die Einrichtung einer Psychoonkologischen Beratungsstelle für Krebserkrankte.

Im Bereich der Gesundheitsförderung und Prävention sind Bewegungsförderung und Ernährung in jeder Lebensphase – von Schwangerschaft und Säuglingsalter, über Kinder und Jugendliche, berufstätige Erwachsene, bis hin zu Senioren – wichtige Themen. Auch das vom Bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege ausgewählte Schwerpunktthema für 2015, „Kindergesundheit“ wird eine wichtige Rolle bei der Auswahl der Themen im Gesundheitsforum spielen.

Das vom Freistaat mit einer Laufzeit von fünf Jahren geförderte Projekt unterstützt die Optimierung der regionalen Gesundheitsstrukturen. Weitere Informationen zum Projekt finden Sie im Internet unter:http://www.stmgp.bayern.de/wirtschaft/gesundheitsregionen/

Weitere Auskünfte dazu erhalten Sie von Judith Dangel, Tel: 0881/681-1618.

Bildunterschrift:
Die erste Arbeitssitzung mit Landrätin Andrea Jochner-Weiß: v.r. Dr. Karl Breu (Leiter Gesundheitsamt Weilheim) und Judith Dangel (Geschäftsstellenleiterin „Gesundheitsregionplus“)

05. August 2015

Die neue Geschäftsstelle im Gesundheitsamt Weilheim ist eingerichtet

Der Landkreis Weilheim-Schongau ist für die nächsten fünf Jahre „Gesundheitsregionplus“: Jetzt hat das Projekt eine eigene Geschäftsstelle im Landkreis bekommen, die die Koordination und Umsetzung der Aktivitäten übernimmt. Experten und weitere Akteure des Gesundheitswesens sind aufgerufen, Ihre Kompetenzen einzubringen und sich mit Vorschlägen und Kooperationen am Projekt zu beteiligen.

Mit der Förderung des Freistaats zur „Gesundheitsregionplus“ wird das langjährige Engagement des Landkreises für die Gesundheit seiner Bevölkerung unterstützt. Ziel des Projekts ist die nachhaltige Optimierung der regionalen Gesundheitsvorsorge hinsichtlich Gesundheitsversorgung, Prävention und Gesundheitsförderung.„Vor allem die stärkere Vernetzung der Beteiligten vor Ort ist nötig, um die Kernkompetenz im Gesundheitsbereich zu fördern und über gemeinsame Maßnahmen die Stärken des Landkreises Weilheim-Schongau weiterzuentwickeln.“, so Dr. Karl Breu, Leiter des Gesundheitsamtes.

Anfang August hat die neue Geschäftsstellenleiterin Judith Dangel ihre Stelle am Gesundheitsamt in Weilheim angetreten. Sie ermittelt die Experten vor Ort, betreut die Projekte und koordiniert die Umsetzung: „Ich freue mich, ein Teil dieses interessanten Projekts zur Entwicklung der Gesundheitsversorgung in unserer Region zu sein.“ Eine weitere Mitarbeiterin vervollständigt dann ab Mitte September das Projektteam.

Der nächste Schritt zur Projektgestaltung wird nun die Gründung des Gesundheitsforums und der Arbeitsgruppen sein. Das von Landrätin Andrea Jochner-Weiß geleitete Gesundheitsforum übernimmt die Planung und Steuerung der Aktivitäten der „Gesundheitsregionplus“. Es ist das zentrale Management- und Steuerungsorgan und damit das Herz der „Gesundheitsregionplus“. Begleitend sollen sich Arbeitsgruppen vertieft mit den vor Ort drängenden Fragen zur Gesundheitsvorsorge der Bevölkerung befassen und entsprechende Lösungsvorschläge erarbeiten.

Dabei setzt das Gesundheitsamt im Landratsamt Weilheim-Schongau auf reiche Erfahrungen, insbesondere im Bereich der Gesundheitsförderung. Als Vorbild dient auch das Projekt „Gesunder Landkreis“, an dem sich bereits viele Akteure beteiligt haben. Doch auch neue Gesichter sind jederzeit willkommen: „Ideen für Maßnahmen und Kooperationen sowie die rege Beteiligung der Experten vor Ort ist ausdrücklich erwünscht.“, so Dr. Breu.

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie im Internet unter: http://www.stmgp.bayern.de/wirtschaft/gesundheitsregionen/

Weitere Auskünfte dazu erhalten Sie von Judith Dangel, Tel: 0881/681-1618.

Bildunterschrift:
Dr. Karl Breu, Leiter des Gesundheitsamts begrüßt die neue Geschäftsstellenleiterin Judith Dangel.

Montag, 25 April 2016 10:38

Treffen in Garmisch

Vernetzung und Austausch ist wichtig: Unser erstes Treffen mit der Gesundheitsregion plus in Garmisch-Partenkirchen, wir freuen uns sehr auf viele Kooperationen zwischen unseren Landkreisen. Mit dabei waren Judith Dangel, Petra Hilsenbeck und Petra Regauer - ein schöner und informativer Termin!

Seite 9 von 9

Gesundheitsregionplus
Landratsamt Weilheim-Schongau
Abt. 6 / Gesundheitsamt
Eisenkramergasse 11
82362 Weilheim i.OB

Copyright © 2021 Landratsamt Weilheim-Schongau | Impressum | Entwicklung & Hosting aust it services