bg slideshow1

Die Gesundheitsregion plus im Landkreis Weilheim-Schongau

1

– ein staatlich gefördertes Projekt

Die Gesundheitsregion plus im Landkreis Weilheim-Schongau ist eine von derzeit 33 geförderten Projektregionen des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege mit einer Förderlaufzeit von fünf Jahren.

Anfang August 2015 wurde eine eigene Geschäftsstelle am Gesundheitsamt im Landratsamt Weilheim-Schongau eingerichtet, die sich um die Umsetzung und Koordination des Projektes kümmert. Bis Ende 2019 kann der Landkreis insgesamt 230.000 Euro an Fördermitteln abrufen. Beraten und unterstützt wird die Gesundheitsregion plus durch die fachliche Leitstelle im Bayerischen Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit.

– mit hoher Zielsetzung

Ziel der Gesundheitsregion plus ist die Optimierung der regionalen Gesundheitsstrukturen hinsichtlich Gesundheitsförderung und Prävention sowie Gesundheitsversorgung.

Dazu gehören zum Beispiel die Versorgung mit Fachärzten, Patienteninformation oder die bessere Zusammenarbeit und Vernetzung zwischen ambulanten und stationären Einrichtungen, im Bereich Prävention aber auch Bewegungsförderung, Ernährungsberatung oder Suchtvorbeugung. Auch die jährlichen Schwerpunktthemen, vorgegeben vom Bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege, spielen eine wichtige Rolle in der Gesundheitsförderung.

Die lokalen Versorgungsstrukturen und die Präventionsangebote sind innerhalb Bayerns sehr unterschiedlich. Die Akteure vor Ort können die Lage am besten beurteilen und passgenaue Maßnahmen entwickeln. Vernetzung wird hier großgeschrieben, denn gemeinsam erarbeitete Lösungen haben eine höhere Bindungswirkung und Akzeptanz.

– und kompetenten Gremien

Als ein fachlich kompetentes Netzwerk regionaler Akteure des Gesundheitswesens bemüht sich die Gesundheitsregion plus um die Optimierung der regionalen Gesundheitsstrukturen im Landkreis Weilheim-Schongau. Bestehend aus einem Gesundheitsforum mit Management- und Steuerungsaufgaben, themenbezogenen Arbeitsgruppen und einer koordinierenden Geschäftsstelle, widmet sich die Gesundheitsregionplus vorrangig den Handlungsfeldern Gesundheitsförderung und Prävention sowie der Gesundheitsversorgung.

Weitere Informationen zum Konzept und zur Förderung der „Gesundheitsregionenplus“ finden Sie auch hier.

Das Vorgängerprojekt "Gesunder Landkreis: Runde Tische zur regionalen Gesundheitsförderung" hat in unserem Landkreis von 2012-2014 viel bewirkt.

Bildunterschrift v. li.: Dr. Stefan Günther, Leiter Humanmedizin; Dr. Karl Breu, Leiter des Gesundheitsamtes; Melanie Huml, Staatsministerin; Andrea Jochner-Weiß, Landrätin und Harald Kühn, Landtagsabgeordneter

Aktuelles

  • Wer ist bis jetzt wie viel geradelt
    Wer ist bis jetzt wie viel geradelt Landkreisradeln - Interview durch die Bürgerstiftungt Energiewende Oberland   Und falls im Film noch nicht alle Fragen beantwortet wurden - hier noch mal in kurz und prägnant:  Worum geht`s?Wir alle radeln drei Wochen für mehr Radförderung, Klimaschutz und lebenswerte Kommunen! Sammle Kilometer für dein Team, deine Kommune und deinen Landkreis!…
  • Heimwegtelefon
    Heimwegtelefon In Deutschland gibt es das Heimwegtelefon. Heimwegtelefon soll Sicherheit schenken. Egal ob spät in der Nacht nach einer Party oder am Abend auf dem Heimweg vom Spätdienst. Ehrenamtliche Mitarbeiter sind in den Abend- und Nachtstunden erreichbar und begleiten den Anrufenden nach Hause. Das Sicherheitsgefühl soll die Wahrscheinlichkeit eines Übergriffs minimieren,…
Alle Aktuellen Nachrichten